ASLAN ORIGINALTHERAPIEN

PRÄVENTION: Medizin des 21. Jahrhunderts

"Ich kenne keinen Menschen, der ein langes, gesundes Leben nicht als das höchste Gut betrachtet."


Dr. Günter Gerhardt: Medizin des 21. Jahrhunderts
Dr. Günter Gerhardt: "Bleiben Sie mir gesund"

Und immer werde ich ungläubig angesehen, wenn ich erkläre, dass jeder selbst darauf einen nachhaltigen Einfluss ausüben kann und muss. Zu oft höre ich leider: „Im Krankheitsfalle werde ich vom Staat versorgt, für meinen Körper sind Ärzte und Krankenkassen verantwortlich.“

 

Um an dieser Haltung etwas Grundlegendes zu verändern, muss man verstehen, wie sie entstanden ist. Die Entwicklung der Medizin und ihre Erfolge im Kampf gegen Krankheiten haben unsere durchschnittliche Lebenserwartung mehr als verdoppelt. Das wurde verständlicher-weise von allen, die etwas mit Medizin zu tun haben, und dazu gehören auch die Politiker, immer wieder werbend in den Medien veröffentlicht. Beispiele wie Antibiotika gegen Infektionskrankheiten und Insulin gegen Diabetes haben so den Eindruck entstehen lassen: „Ich brauche nur das richtige Medikament und schon klappt’s mit meiner Gesundheit!“ Dazu kamen dann noch moderne Operationsmethoden, künstliche Gelenke, Organtransplantationen…. und alles wurde von der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt. Genau diese Erfolge haben selbst viele Medizin- Experten glauben lassen, dass bald alle Krankheiten, auch Krebs und Herz-infarkt, therapierbar und zu beherrschen seien. Wir alle sind im Schein dieser kassen-finanzierten „Reparaturmedizin“ aufge-wachsen und müssen heute eingestehen, dass diese Reparaturmedizin weder alles reparieren kann, noch auf Dauer zu bezahlen ist. Sie bildet zwar einen unverzichtbaren Bestandteil unseres Gesundheitssystems, aber die Lösung kann nicht heißen: „Warten auf die Krankheit, dann Reparatur!“, sondern „die Prävention steht an erster Stelle“. Ganz nach dem Grundsatz: Vorbeugen ist immer noch besser, als heilen.

 

Im Folgenden möchte ich Ihnen aufzeigen, wie Sie vorbeugen können, worauf Sie achten sollten und was nutzt. Zum Nutzen der Präventivmedizin möchte ich noch anmerken, dass deren Wirkungen nur schwer messbar sind, denn ob eine präventive Maßnahme wirkt oder nicht, stellt sich oft erst nach Jahrzehnten heraus.

 

Als regelmäßiger Gast in den ASLAN Gesundheitszentren beispielsweise interessiere ich mich für die Ergebnisse der dort durchgeführten ganzheitlichen Behandlungen und befrage die Patienten, die mir gerne die Antwort geben: „Ich fühle mich mit einer jährlichen ASLAN Originaltherapie immer noch sehr gut, wie es mir ohne diesen Gesundheitsurlaub gegangen wäre, weiß ich nicht genau. Vielleicht wäre ich längst tot, ich bin nämlich schon über 80 Jahre.“

 

Ähnlich wie meine Kollegen in den ASLAN Gesundheitszentren rate ich meinen Patienten, auf die richtige Kombination mehrerer Faktoren in ihrer Lebensführung verstärkt zu achten:

 

Bei der Ernährung sollten Sie gesund und ausgewogen essen, auf so genannte Diäten verzichten und Ihr Gewicht kontrollieren. Übergewicht ist zweifellos ein Risikofaktor für Herzinfarkt, Schlaganfall, Arthrose und einige Krebsarten. Über das Körperfett weiß man heute, dass das Bauchfett besonders gefährlich ist. Wir Mediziner gehen sogar so weit und bezeichnen diesen Bauchspeck als eigenes krankmachendes Organ, welches verantwortlich zeichnet für die Zuckerkrankheit, den Bluthochdruck und erhöhte Cholesterin- und Triglyzeridwerte. Das Ganze nennt man dann metabolisches Syndrom, ein teuflisches (tödliches) Quartett.

 

Dagegen kann man aber eine Menge tun. Hier meine Tipps:

 

Bewegung ist lebensnotwendig:

Sie sollten sich regelmäßig bewegen. Gemeint ist damit nicht der Hochleistungssport, sondern Ausdauer-, Kraft- und Koordinationstraining und Beweglichkeit.

 

Auf das Rauchen sollten Sie ganz verzichten.

Leider weiß man heute, dass das Mit- oder Passivrauchen genauso ge-fährlich ist. Im Gegensatz zum Zigarettenkonsum gibt es beim Alkohol eine Dosis (0,2 l Wein für den Mann und 0,1 l Wein für die Frau pro Tag), die nicht nur nicht schädlich, sondern sogar gesundheits-fördernd für unsere Blutgefäße sind.

 

Eine glückliche Partnerschaft und regelmäßiger Kontakt zu anderen Menschen

sind ebenso wichtig, wie regelmäßige Entspannung und gut zu schlafen. Schlafstörungen können ganz unterschiedliche Ursachen haben und unbehandelt zu ernsthaften Erkrankungen führen.

 

Sonne und Sauerstoff

sind für unser Überleben essenziell, beide haben aber auch Nebenwirkungen. Beim Sauerstoff sind es die freien Radikale, die den Alterungsprozess unserer Zellen beschleunigen können und immer und überall bei der Verbrennung im Körper entstehen. Bei der Sonne sind es bei Überdosierung die ultravioletten (UV-Licht) Strahlen, die uns gefährden können. Auf den moderaten Umgang mit dem UV-Licht in niedriger Dosierung ist nicht zu verzichten. Hier sind es die so genannten UV-B-Strahlen, die in der Haut das Vitamin D bilden. Die tief stehende Wintersonne enthält allerdings keine UV-B-Strahlen mehr, so dass ich gerade in den Wintermonaten die Einnahme von Vitamin D empfehle.

 

Zu hohe radioaktive Bestrahlungen

können Veränderungen in den Zellkernen aller Hautschichten und an der Erbsubstanz bewirken. Hautkrebs kann eine Folge sein. Noch tückischer als UV-Licht sind radioaktive Strahlen. Sie erhöhen das Krebsrisiko vor allem im Knochenmark mit der Gefahr, an Leukämie zu erkranken. Untersuchungen, bei denen Röntgenstrahlen eingesetzt werden, sollten daher, wenn möglich, durch röntgenfreie Methoden, wie z.B. Sonografie oder Kernspintomografie, ersetzt werden.

 

Vermeiden Sie chronischen Stress,

er führt zu einem Anstieg der so genannten Stresshormone, dazu gehört auch das Kortisol, was dann langfristig zu Bluthochdruck führt und auch die Entstehung des Typ II Diabetes begünstigt.

 

Halten Sie Ihr Gehirn in Bewegung,

trainieren Sie das Gedächtnis, gleichen Sie einen diagnostizierten Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen rechtzeitig aus oder sichern Sie sich mit einem Kombinationspräparat zur täglichen Nahrungsergänzung ab. Auch durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen können Krankheiten wie z.B. Arteriosklerose, Diabetes mellitus, Krebserkrankungen, Osteoporose und Augenerkrankungen bereits im Frühstadium sinnvoll therapiert werden.

 

Ich freue mich besonders, Sie als einen von der ASLAN-Idee begeisterten und an ihr interessierten Menschen ansprechen zu dürfen, der in Sachen Gesundheit und Prävention bereits eigenverantwortlich handelt. Viele meiner kleinen Ratschläge waren Ihnen sicher längst bekannt.

Ich bin mir ganz sicher, Sie sind Ihrer Zeit schon ein gutes Stück voraus.



«Was geschieht bei einer...  Mein neues Leben mit der...»


Startseite > ASLAN aktuell